Sitzsack selber nähen: Anleitung

Wer eine gemütliche Ecke zum Entspannen einrichten möchte, sollte sich einmal einen Sitzsack anschauen. Dieser muss allerdings nicht gekauft werden, sondern er ist auch leicht selbst zu nähen. Wie das funktioniert, erklären wir nachfolgend.

Die erforderlichen Materialien für einen Sitzsack

Um einen Sitzsack selbst zu basteln, muss für die Sitzgelegenheit zu Nadel und Faden gegriffen, der Stoff muss nach einem Schnittmuster ausgeschnitten und anschließend zusammengenäht werden. Zusätzlich zum Schnittmuster und dem Stoff wird auch noch eine Sitzsackfüllung benötigt, welche aus vielen Styropor Kügelchen besteht. Das wird benötigt:

  • Oberstoff 1,10 m x 2,50 m
  • Inlettstoff 1,10 m x 2,50 m
  • Pappe für das Schnittmuster
  • Reißverschluss
  • Styroporkugeln

Das richtige Sitzsack Obermaterial wählen

Das Material für einen Sitzsack sollte die drei folgenden Kriterien erfüllen: Es sollte reißfest und robust und darf nicht elastisch sein. Gut eignen sich hierfür feste Jeansstoffe, Leinen, Jaquard oder Baumwolle. Die Nähnadel der Nähmaschine muss an den gewählten Stoff angepasst sein. Auch der Faden für die Nähte muss entsprechend ausgesucht werden. Feste Jeansstoffe benötigen dickeres Garn als zum Beispiel ein Baumwollstoff.

Wie wird der Sitzsack genäht?

Für den Sitzsack müssen aus den Pappschablonen zwei Hüllen zugeschnitten werden. Dabei ist die äußere Hülle mit einem Reißverschluss zu öffnen. Die Schablone dient als Schnittmuster. Sie muss wie ein großer Tropfen aussehen – dessen Größe richtet sich nach der gewünschten Größe des Sitzsacks. An der breitesten Stelle sollte dieser rund 40 cm betragen und in der Höhe etwa 100 cm.

Näh-Anleitung für einen Sitzsack:

  • Stoff zuschneiden anhand der Schablone. Für den Oberbezug und für den Inlettbezug sind jeweils sechs Tropfen erforderlich. Als Nahtzugabe sollten drei Zentimeter eingeplant werden.
  • Zunächst werden die sechs Bahnen des Inletts zusammengenäht. Das erfolgt jeweils von der Spitze bis hin zur Mitte des Tropfens der Reihe nach.
  • Die sechste Bahn wird an die offene Seite der ersten Sitzsack-Bahn genäht. In der Mitte müssen noch rund 50 cm offen bleiben für die Füllung.
  • Jetzt wird der Sitzsack mit den Styroporkugeln gefüllt. Das funktioniert am besten, indem die Kugel im Beutel bleibt und dieser dann in das Inlett geschoben wird. Die Kugel so einfach hineinrutscht lassen und den Beutel wieder entfernen.
  • Ist das Styropor im Sitzsack, wird die Naht mit kleinen Stichen geschlossen.
  • Auf die gleiche Art und Weise wird aus dem Oberstoff der zweite Sitzsack genäht. Auch hier bleibt die letzte Naht auf ca. 80 cm offen.
  • Dort muss nun der Reißverschluss eingenäht werden.
  • Nun gilt es, denn gefüllten Innensack in den Sitzsack aus Oberstoff zu schieben.
  • Anschließend wird die Spitze des Außensitzsacks mit der des Innensacks zusammengenäht – das verhindert ein Verrutschen.
  • Nun muss nur noch der Reißverschluss geschlossen werden.
  • Alternativ kann ein Sitzsack auch aus sechs Seitenteile genäht werden, die aus einem Boden und einem Oberteil in Form eines Sechsecks bestehen.

Wichtige Infos zur Sitzsack-Füllung

Sitzsäcke sind meistens mit Styroporkugeln gefüllt, seltener mit Styroporchips. Diese können lose gekauft werden. Besser ist jedoch Styropor geeignet, welches in Beuteln gefüllt ist. Denn das Einfüllen gestaltet sich nicht einfach, da sich die Kügelchen statisch aufladen. Außerdem können sie wegen ihres geringen Gewichts schnell aufwirbeln und durch die Wohnung springen, wenn ein Luftzug entsteht.

Ein Sitzsack ist niemals prall gefüllt. Damit der Sitzsack bequem ist, muss sich das Füllmaterial frei bewegen können. Die Faustregel sagt, dass die optimale Füllmenge ungefähr ein Drittel des Sitzsack-Volumens beträgt. Das bedeutet für einen kegelförmiger Sitzsack mit einem Durchmesser von 75 cm und einer Höhe von 80 cm eine Fassungsmenge von vierzig bis fünfzig Liter Styroporkugeln.

1 Comment
  1. Reply apuncto. 7. September 2016 at 13:50

    […] als auch für Sitzsackfüllungen ideal. Wer Lust hat, kann sich übrigens einen Sitzsack problemlos selbst nähen. Das ist gar nicht schwer und hat den Vorteil, dass Sie ihn in Größe und  Material individuell […]

Hinterlasse einen Kommentar